WaldHaus Freiburg

Unser Programm im November

 

 So. 04.11.  14.00 - 15.30 Uhr 
Sonntagsspaziergang: Bunter und goldener Herbstwald
Bei einer geführten Wanderung durch den herbstlich bunten Stadtwald erfahren die Teilnehmer vieles über den städtischen Forst und darüber, wie sich Pflanzen und Tiere auf den nahenden Frost und Schnee einrichten.
Referent: Dr. Hans Burgbacher, ehem. Leiter des Städtischen Forstamts Freiburg
Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro
Ohne Anmeldung
 
 Sa. 10.11.  ganztägig 
Schnupperkurs: Holzrücken mit dem Pferd
Außer Sensibilität im Umgang mit dem Tier, Respekt vor eigenen Grenzen und einem Gespür für die Besonderheit der Situation sind für diesen Kurs der ganz besonderen Art keine Vorkenntnisse nötig. Lassen Sie sich von Jürgen Duddek anleiten, der Sie als ausgewiesener Experte im einspännigen Holzrücken an diesem Tageskurs in die schonende Waldarbeit mit echter Pferdestärke einführt.
Referent: Jürgen Duddek
Teilnahmebeitrag: 109 Euro
Anmeldeschluss: 25.10.2018.
Nähere Informationen unter www.juergen-duddek.de
 
 So. 11.11.  14.00 - 18.00 Uhr
Papierschöpfen und -gießen
In diesem Kurs können Kinder und Erwachsene das Papier-Recycling entdecken und lernen, aus dem kostbaren Rohstoff Altpapier handgeschöpftes Briefpapier und schön gestaltete Karten herzustellen. Dabei werden die unterschiedlichsten Materialien zur Gestaltung verwendet.

Referentin: Susanna Gill, Abfallpädagogin

Teilnahmebeitrag 16 Euro, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 9 Euro, Familien 50 Euro

Anmeldeschluss: 25.10.2018

 

 So. 18.11.  11.00 - 17.00 Uhr
Wälder der Welt - Polen

Das Wort "Pole" bedeutet "Feld" und geht auf die westslawischen "Polanen" zurück, die sich im 5. Jahrhundert zwischen den Flüssen Oder und Weichsel als Ackerbauern niederließen. Bis heute ist die landwirtschaftliche Nutzfläche Polens fast doppelt so groß wie der Waldanteil mit nur 27 % der Landesfläche. Jedoch gewinnt die Forstwirtschaft zunehmend an Bedeutung. In den 23 Nationalparks Polens leben bedrohte Tierarten wie Wölfe, Luchse, Bären, Elche und im Białowieża-Park, dem letzten erhaltenen Urwaldgebiet Europas, mehrere Hundert Wisente. Mit über 9000 geschlossenen Gewässern zählt Polen zu den seenreichsten Ländern der Erde und ist das wichtigste Brutgebiet der europäischen Zugvögel. Zwischen west- und osteuropäischem Kulturraum gelegen hat das Land bedeutende Persönlichkeiten hervorgebracht wie die doppelte Nobelpreisträgerin Marie Curie oder den Komponisten Frédéric Chopin. Und Karol Wojtyla wirkte als Papst Johannes Paul II nicht nur als Oberhaupt der Römisch-Katholischen Kirche, sondern beeinflusste als gebürtiger Pole auch das politische Geschehen der "Wende" maßgeblich mit.

Mit Lichtbildvorträgen, Infoständen, kulturellem Rahmenprogramm für Erwachsene und Kinder sowie landestypischen Spezialitäten.

In Kooperation mit dem Eine Welt Forum Freiburg und anderen Initiativen und Einrichtungen

Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Rollstuhlgerecht

 

Do. 22.11.  19.00 Uhr
Lichtbildvortrag: Wildtiere und Menschen - wer muss vor wem Angst haben?

Der Lebensraum von Wildtieren wird vom Menschen für Verkehrswege, Siedlungen, Land- und Forstwirtschaft genutzt und zunehmend als Bewegungsraum für Freizeitaktivitäten in Anspruch genommen – bei Tag und bei Nacht. Häufig fehlt bei dieser Nutzung das Bewusstsein, dass auch Wildtiere Bedürfnisse haben. Ein Wildtier macht aber seine Bedürfnisse unübersehbar deutlich: Der Wolf. Durch die Rückkehr von Isegrimm in unsere Kulturlandschaft werden Emotionen geweckt, die sehr tief gehen und teilweise extrem gegensätzlich sind. Im Hintergrund dieser Emotionen taucht aber eine Frage auf, die durch den Vortrag beleuchtet werden soll: wie steht der Mensch zur Natur und insbesondere zu Wildtieren?

Referent: Dr. Rudi Suchant, Wildwege e.V. und Leiter des Arbeitsbereichs Wildtierökologie an der FVA

Eintritt: 5 Euro, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung Erwachsener 2 Euro

Ohne Anmeldung

Rollstuhlgerecht

In Kooperation mit Wildwege e.V.
 
 
 So. 25.11.  14.00 - 18.00 Uhr
Sonntagswerkstatt: Buchbinden mit Susanne Natterer
Das Zickzack- oder Ziehharmonikabuch ist eine zeitlose, einfache und "vielseitige" Buchform und wird seit Mozarts Oper Don Giovanni "Leporello" genannt. Sie lernen drei verschiedene Arten kennen und können diese mit einfachen Mitteln und geringem Materialaufwand zu Hause nacharbeiten und weitergestalten.          
Referentin: Susanne Natterer, Buchbindemeisterin
Teilnahmebeitrag: 24 Euro incl. Material, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 16 Euro, Familien 64 Euro, mit Freiburger FamilienCard ist die Teilnahme gratis
Anmeldeschluss: 15.11.2018
Rollstuhlgerecht
 
Do. 29.11.  17.30 - 18.30 Uhr
Ausstellungsführung: Wild und Jagd - Grenzgänge zwischen Kultur und Natur

Die Ausstellung will über die kontroverse Geschichte der Jagd aufklären und konkretes Wissen über verschiedenste Aspekte der Jagdausübung vermitteln. Indem sie zeigt, wie sich unterschiedliche Sichtweisen auf die Jagd in unserer Gesellschaft manifestieren und welches Naturverständnis sich darin widerspiegelt, regt sie dazu an, eigene Vorstellungen zu überdenken.

Referentin: Dr. Margret Hansen, stellv. Leiterin WaldHaus, Kulturanthropologin

Eintritt frei, ohne Anmeldung

Spenden kommen der Umweltbildung im WaldHaus zugute.

Rollstuhlgerecht      

In Kooperation mit der FVA, dem Städtischen Forstamt, der Stoll-Vita-Stiftung Waldshut und dem Studium generale
 
 
Do. 29.11.  19.00 Uhr
Lichtbildvortrag: Der Mensch im Wald des Auerhuhns

Das Auerhuhn gehört zum Schwarzwald wie die Flößerei oder der Bollenhut. Jetzt ist dieser einst häufige und typische Vogel im Schwarzwald vom Aussterben bedroht. Die Gründe hierfür sind vielfältig und in ihren Wechselwirkungen nicht immer leicht zu beschreiben. Welche Rolle hat der Mensch, mit seinen vielfältigen Ansprüchen an den Wald des Auerhuhns, am Aussterben dieser beeindruckenden Vögel? Was können wir tun damit das Auerhuhn weiterhin einen Platz in unseren Wäldern findet? Der Vortrag gibt einen Überblick über die Ursachen des Populationsrückgangs und die Möglichkeiten um diesem entgegenzuwirken.

Referent: Jakob Huber, Wildwege e.V.

Eintritt: 5 Euro, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung Erwachsener 2 Euro

Ohne Anmeldung

Rollstuhlgerecht

In Kooperation mit Wildwege e.V.

 

zurück zur Veranstaltungsübersicht                                                     weiter zum Dezemberprogramm