WaldHaus Freiburg

Angebote für Schulen

  

Für Fragen und Terminkoordination wenden Sie sich gerne an Regine Peschers

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine werden individuell vereinbart.

 

  Angebote für Schulen in der Holzwerkstatt finden Sie hier

 

Unser Wald: Erleben – Entdecken - Verstehen -neu-

In einer etwa dreistündigen Veranstaltung erfahren die Kinder, welche Funktionen unser Wald hat und wie man ihn schützen kann. Es wird besonders auf die Tiere und Pflanzen und den Wald als vielfältigen Lebensraum eingegangen sowie die Bedeutung des Waldes als Holzlieferant herausgestellt.

 

Klassenstufe 1-4

 

Totes Holz steckt voller Leben -neu-

Totes Holz – Klingt langweilig, steckt aber voller Überraschungen! Tausendfüßer, Käferlarven und viele andere Lebewesen leben im oder vom toten Holz. Unsere Entdeckungsreise startet am Waldhaus. Im Wald nehmen wir Baumstümpfe und umgefallene Bäume unter die Lupe. Anschließend erwarten uns im Museum Natur und Mensch weitere heimliche Totholzbewohner, wie Hirschkäfer, Buntspecht oder der Hallimasch.

In Kooperation mit dem Museum für Natur und Mensch.

 

Dauer insgesamt 3 Stunden

1,5 Stunden beim Waldhaus

1,5 Stunden im Museum für Natur und Mensch in Freiburg

 

Klassenstufe 1-7

 

Farbtupfer im Frühlingswald - was blüht denn da? 

 

Die SchülerInnen erweitern auf einer Waldexkursion ihre Artenkenntnis und lernen die Biodiversität der Frühblüher kennen. Sie betrachten ausgewählte Pflanzen mit der Lupe, fertigen Zeichnungen an und lernen deren Anpassung an ihren Lebensraum kennen.

 

Klassenstufe 5-12   März bis April  

  

Waldtieren auf der Spur

 

Waldtieren auf der Spur - Kröte

Die Schülerinnen und Schüler lernen ausgewählte Waldtiere anhand vielfältiger Spuren kennen. Bei verschiedenen Aktivitäten entdecken sie Spuren wie Trittsiegel, Losung und Schlaf- und Freßplätze.

 

Klassenstufe 1-7

  

Natur(er)Leben - Wildnispädagogik  

 

Durch Wahrnehmungsübungen, Spiele und Aufgaben wird den Schülern die Natur näher gebracht und vermittelt, wie sehr ihr eigenes (Über-)Leben mit ihr zusammenhängt. Sie lernen, wie mit einfachen, ursprünglichen Methoden und aus Naturmaterialien ein Feuer entzündet wird. Dabei spielen die Regeln, die es zu beachten gilt eine wichtige Rolle. Der neue Erfahrungsraum in der Natur weckt die natürlichen Instinkte der Schüler; bringt Freude, Neugier und Wissenslust mit sich.

 

Klassenstufe 5-7

 

Mit dem Jäger auf der Pirsch

Die SchülerInnen erfahren vom Jäger welche Tiere es in unserer Natur gibt. Sie werden sich wundern, wieviel Tiere direkt vor unserer Haustür leben, uns aber meist verborgen bleiben. Anhand anschaulicher Präparate werden die Wildtiere vorgestellt, dabei zeigt sich, dass das Reh nicht die Frau vom Hirsch ist! Die Kenntnis über die Natur ist die Grundvorraussetzung für einen sorgsamen Umgang mit ihr. Sie lernen aber auch warum es notwendig ist in unserer Kulturlandschaft das Wild zu bejagen.

Klassenstufe 3-12

 

Förster für einen Tag  

 

Die SchülerInnen erfahren, warum Bäume gefällt werden, was alles aus den Produkten aus dem Wald gemacht wird und welche Menschen in Berufen ums Thema Wald und Holz arbeiten. Sie lernen welche Leistungen der Wald erbringt, warum ein wertvoller Wald Pflege braucht und was Begriffe wie Biodiversität und Nachhaltigkeit bedeuten. Zudem erkennen sie was man mit dem Holz aus heimischen Wäldern alles machen kann.

Klassenstufe 5-10  Mai bis September

 

Holz ist berechenbar - Mathe im Wald

 

Arbeiten mit dem Massband

Die SchülerInnen tasten sich langsam an die praktische Anwendung von mathematischen Grundkenntnissen und Formeln im Wald heran. Über unterschiedliche Varianten der Schätzung bis hin zu genaueren Ermittlung verschiedener Größen, wie Baumhöhen, Baumvolumina, Zuwachs u.a., bekommen die SchülerInnen einen Einblick in die praktische Waldbewirtschaftung. Dabei lernen sie die Anwendung verschiedener Messgeräte kennen.

 

Klassenstufe 5-12

 

Wald und Klima

 

Die SchülerInnen lernen die Bedeutung von CO2 in der Atmosphäre und in Stoffkreisläufen sowie die verschiedenen CO2-Kreisläufe vor dem Hintergrund des Klimawandels kennen. Dabei werden einfache Beispiele zu CO2-Bilanzen diskutiert. Anschließend messen die SchülerInnen mit einfachen Mitteln, wie viel CO2 die Bäume eines selbst abgegrenzten Waldstückes an der Wonnhalde speichern und ermitteln die Pro-Kopf-Speicherung von CO2 bezogen auf den Wald in Baden-Württemberg. Danach stellen sie die ermittelten Werte ihrem eigenen, durch die eigene Lebensweise bedingten, Pro-Kopf-Ausstoß von CO2 gegenüber und diskutieren Handlungsalternativen.

 

Klassenstufe 8-12

 

 Einen Erfahrungsbericht des Moduls "Wald und Klima" finden Sie hier 

 

 

Waldrallye

 

Spiegelgang

Die SchülerInnen lernen spielerisch im Rahmen einer Rallye die Biodiversität der Waldlebewesen kennen. Im Mittelpunkt stehen sinnliche Wahrnehmung und Bewegung. Sie entdecken vielfältige Spuren der Waldtiere, erkennen Pflanzen am Geruch, ertasten Gegenstände des Waldes etc. So üben sich die SchülerInnen durch den Einsatz ihrer Sinne in ihrer Konzentration und vertiefen spielerisch ihre Artenkenntnis. 
   

Klassenstufe 3-6

 

Die Wasserdetektive - Wir erforschen Lebewesen an waldnahen Gewässern

 

am Brunnen

Die SchülerInnen lernen die Bedeutung des Waldes für das Wasser kennen. Sie bestimmen selbstständig die biologische Gewässergüte des Hölderlebaches mit Hilfe der Zeigerorganismen. Dazu werden sie zu einem sorgfältigen, vorsichtigen Arbeiten mit den Lebewesen befähigt. 
   

Klassenstufe 5-10  April bis Oktober

 

 

Springschwanz & Co. - Auf den Spuren der Lebewesen im Waldboden

 

Die SchülerInnen erforschen die unglaubliche Artenvielfalt der Lebewesen im Waldboden.

Sie lernen die Bedeutung der Bodentiere für den Nährstoffhaushalt der Wälder kennen.  

   

Klassenstufe 5-10  April bis Oktober

 

 

Bodenprofile

 

Die Bodenexkursion führt zu einem Bodenaufschluß im Wald nah am WaldHaus. Dort werden von den Schülerinnen die Geländeeigenschaften (Relief, Klimas, Bewuchs, u.a.) aufgenommen, der Boden in natürlicher Lagerung (Bodenhorizonte, exemplarisch ein Bodentyp u.a.) untersucht und beschrieben. Ergänzend werden einige Versuche zur Bodenverdichtung und  an verschiedene Grundgesteinen durchgeführt, sowie vergleichende Bodenproben an unterschiedlichen Standorten genommen. Ergänzend können noch die Bodenorganismen gesammelt und besprochen werden.

 

Klassenstufe ab 7-11 von März bis Oktober

  
Die Walddetektive - Wir entdecken die Pflanzen des Waldes

 

Die SchülerInnen erfahren als Walddetektive von den einheimischen Baum- und Straucharten. Sie lernen aufgrund eigener Beobachtungen und sinnlicher Erfahrungen einige Baumarten kennen, sie erfahren vom Aufbau eines Waldes sowie von den Unterschieden zwischen Laub- und Nadelwald. Hierbei wird ein Grundverständnis für die Artenvielfalt im Wald und die Auswirkungen der Waldwirtschaft entwickelt.  
   

Klassenstufe 5-10  

  

Faszination Holz
 
Faszination Holz
Die SchülerInnen können ausgewählte Bäume der Lebensgemeinschaft Wald bestimmen. Sie ermitteln Daten zu Höhe und Alter eines Baumes und können den Aufbau und die Funktion des Baumstammes beschreiben.
Holzgewebe kann mikroskopiert und die Entstehung der Jahresringe erklärt werden.
Der Lerngang integriert den Märchen- und Mythenpfad des Kappeler Künstlers Thomas Rees.
   

Klassenstufe 8-10 

 

Berggeschichten - spannende Spurensuche auf dem Erzkastenrundweg 

 

Warum hat der Bergbau im Laufe der Jahrhunderte fast den ganzen Wald verschlungen? Wie wurde aus dem wilden Bergwald eine bäuerliche Kulturlandschaft? Was hat der „Erzkasten“ mit dem Freiburger Münster zu tun? Was sind „Hinterwälder“, „Weidbuchen“ und „Fraßkanten“? Auf unserer gemeinsamen Entdeckungstour erforschen wir, wie der Schauinsland früher aussah, wie die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Landschaft geprägt haben. Mitten in der Natur erfahren wir, wie Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammenhängen. Unterwegs machen wir Spiele, genießen den weiten Ausblick und freuen uns über Natur- und Pflanzenschönheiten.

 

Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn

Dauer: 7 Stunden incl. Pausen (Vesper und Getränke bitte mitbringen)

Strecke: ca. 5 km, Höhenunterschied 300 m

Preis: 17 €/SchülerIn (Mindestpreis 284 €) inkl. Berg- und Talfahrt (7 €/SchülerIn)
SchülerInnenzahl: mind. 17, max. 30, ab Klassenstufe 5

von Mai bis Oktober/November (abh. von der Witterung)

  

 

Fräulein Brehms Tierleben

 

Wir präsentieren Ihnen das einzige Theater weltweit für heimische bedrohte Tierarten.

 

Vorstellungen auf Anfrage montags nach den Aufführungen (siehe Jahresprogramm) möglich.

 

 

Im Repertoire:

Canis Lupus - Der Wolf

Lynx Lynx - Der Luchs

Lumbricus terrestris - Der Regenwurm  

Hymenoptera – Die wilden Bienen

Phocoena phocoena – Der Schweinswal

 

 

www.brehms-tierleben.com

 

Eine Kooperation mit 

 

 

 

 

Das geheime Leben der Pilze 

                                                                               

Urplötzlich über Nacht schießen sie aus dem Boden und stehen still und stumm im Wald herum: Hexeneier und Totentrompeten, Ziegenbärte und Teuerlinge, Grubenlorchel und Flaschenboviste, der Schwindling und das größte Lebewesen der Erde, der Hallimasch - eine seltsame Gesellschaft. Wer sind diese winzigen und riesigen Wesen und was treiben sie ungesehen unter der Erde? Die Zahl der Pilzarten im Wald ist immens und übertrifft die der Bäume und Sträucher deutlich. Aufgrund der vielfachen Funktionen der Pilze im Nahrungshaushalt sind sie im Wald unentbehrlich. Viele Pilze leben eng mit bestimmten Baumarten in Symbiose, andere sind Zersetzter oder Parasiten, wieder andere bieten Lebensraum und Lebensgrundlage.

Die Pilz-Exkursion gibt Einblicke in die Artenfülle und Formenvielfalt der heimischen Pilze und verdeutlicht ihre Rolle im Ökosystem Wald. Der Inhalt wird dem Wissensstand der Stufen angepasst.

  

Klassenstufe  ab 4. bis 11  September bis Ende November

 

 

"Check your forest"

 

Den Wald unter die Lupe nehmen

In Zusammenarbeit mit der FSC Arbeitsgruppe Deutschland wurde ein Modul „FSC – gut für Mensch, Wald und Natur“ entwickelt. Dies ist als CD in der FSC Geschäftstelle kostenlos zu beziehen oder online unter www.fscdeutschland.de/FSC_fur_Schulen

verfügbar. Die Unterrichtseinheit gliedert sich in einen theoretischen Teil „FSC im Unterricht“ und einen praktischen Teil „FSC im Wald“. „FSC im Wald“ wird vom WaldHaus Freiburg angeboten. Die Schüler/innen schlüpfen in die Rolle eines Zertifizierers und prüfen den Wald anhand einer Checkliste auf FSC-Tauglichkeit.

Die Unterrichtsmaterialien orientieren sich eng an den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).  

 

Klassenstufe 5-12 

 

gesucht: Der Borkenkäfer

 

genau hinschauen!

Die SchülerInnen betrachten Borkenkäfer unter der Lupe, fertigen Skizzen an, erkennen Fraßbilder am realen Objekt und können die Entwicklung des Fichtenborkenkäfers beschreiben. 
Sie lernen Ursachen und Folgen der Massenvermehrung von Fichtenborkenkäfern kennen und können waldbauliche Schutzmaßnahmen nennen.  
   

Klassenstufe 5-10 

 

 

 

Begleitend zur Wasserausstellung (05. Mai bis 22. Oktober 2017)

 

 

 

Schulklassen können sich die Ausstellung eigenständig erschließen, da es viele interaktive Stationen gibt. Um Kollisionen mit anderen Klassen zu vermeiden, bitten wir in jedem Fall um eine vorherige Anmeldung und Terminabsprache.

 



Außerdem buchbar:

 

 

 

Führungen durch die Ausstellung

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 2,00 Euro pro Schüler*in
(Mindestbeitrag pro Schulklasse 50 Euro)
Klassenstufe 5-10  
Anmeldung bei: d.großDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Wie entsteht Strom aus Wasser? – Wir bauen ein Wasserrad

Strom aus Wasserkraft ist klimafreundlich, kann gleichzeitig jedoch Gefahr für Fisch und Mensch sein. Weltweit werden für Wasserkraftwerke oft große Gebiete unter Wasser gesetzt und Menschen und Tiere dafür von ihrem Land vertrieben. Die Schüler*innen erörtern  das Pro und Contra der Wasserkraft und bauen selbst ein Wasserrad, das sie direkt im Hölderlebach testen.
Referent: Nik Geiler, Regiowasser e.V.
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 4 Euro/Schüler*in (Mindestbeitrag 60 Euro)
Maximale  Schülerzahl: 15
Klassenstufe 5-10  

Wasserradbau  ist auch als Kombiangebot mit Führung durch die Ausstellung buchbar, wenn eine Klasse geteilt werden muss

 

Gesamtdauer : 4,5 Stunden (incl. 30 Min. Pause)
Kosten: 6 Euro/Schüler*in (Mindestbeitrag 150 Euro)
Anmeldung  jeweils  bei: d.großDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Die Wasserdetektive - Wir erforschen Lebewesen an waldnahen Gewässern
Die SchülerInnen lernen die Bedeutung des Waldes für das Wasser kennen. Sie bestimmen selbstständig die biologische Gewässergüte des Hölderlebaches mit Hilfe der Zeigerorganismen. Dabei werden zu einem  sorgfältigen und vorsichtigen Arbeiten mit den Lebewesen befähigt. 
Dauer: 3 Stunden
Kosten: 4 Euro pro Schüler*in
(Mindestbeitrag pro Schulklasse 75 Euro)  
Klassenstufe 5-10  
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abgetaucht -Interaktive Führung im Museum Natur und Mensch
Luft anhalten und abtauchen! Wir lassen uns treiben
und beobachten kleine und große Wassertiere auf dem
Weg von der Quelle bis zur Mündung ins Meer.
Dauer: 45 Min.
Kosten: 2 Euro pro Schüler*in
Klassenstufe  1-6
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0761 2012501 (Di-Fr)