WaldHaus Freiburg
Zurück zur Übersicht

NaturStadtSchule Wochenbericht KW 42 vom 13.10-17.10.2014

 

Betreuung: Philipp Gottwald (WaldHaus Projektleitung) , Morris Schulze (Praktikant)

Teilnehmer: 27 SchülerInnen der Emil-Thoma Realschule Freiburg

Alter: Klasse 8b, 14 Jahre

 

Projektinhalt: Bau einer Benjeshecke am Kinderabenteuerhof Vauban

Das Arbeitsziel der Woche war eine Benjeshecke am Kinderabenteuerhof Vauban zu erstellen. Das locker gelagerte Totholz einer Benjeshecke bietet direkten Lebensraum für Insekten, Kleinsäuger und Vögel. Die Struktur der Äste und Zweige erleichtert das Anlegen von Nestern oder den Bau von Unterschlupfen für Igel. Außerdem dienen die Insekten vielen Arten als Nahrung.

 

Die ersten drei Tage der Woche fanden im Freiburger Sternwald statt. An diesem Standort des WaldHauses, der mit einem Bauwagen mit Werkzeugen und einer Outdoorküche ausgestattet ist, arbeiteten die SchülerInnen als Hndwerker, Köche  und Journalisten. Die Handwerker stellten die Begrenzungspfähle für die Benjeshecke her. Dazu wurden Douglasien gefällt, entastet und entrindet. Die Köche mussten einkaufen, Wasser am Brunnen holen, Feuer machen kochen und nachmittags das Geschirr spülen und die Küche aufräumen. Die Journalisten machten Bilder und schrieben einen Wochenbericht. Am dritten Tag waren die Begrenzungspfähle fertig und wurden mit einem Anhänger zum Kinderabenteuerhof Vauban geschafft. Zusätzlich wurden aus dem Wald sieben Anhänger mit Holzresten von der letzten Durchforstung zur Baustelle geschafft.

 

Am Donnerstag begann dann für zwei Tage die Arbeit am Kinderabenteuerhof. An diesem Tag gab es mehrere starke Schauer. Diese wurden teils in der Schmiede, teils in den Indianertipis des Abenteuerhofs abgewartet. Dadurch lernten die SchülerInnen auch das pädagogische Angebot des Kinderabenteuerhofs kennen. Letztendlich konnten am Donnerstag alle Begrenzungspfähle mit Metallhülsen im Boden verankert werden. Am Freitag wurden dann die großen Mengen Totholz zwischen den Begrenzungspfählen aufgeschichtet. Und damit die Arbeit der Projektwoche beendet.