WaldHaus Freiburg

Angebote für Schulen

  

Für Fragen und Terminkoordination wenden Sie sich gerne an Regine Peschers

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine werden individuell vereinbart.

 

 

 
Waldjugendspiele 2020 - wir suchen einen neuen Termin

 Die Kinder tragen Holzscheite von einem Holzstapel weg. im Huntergrund sind am Ende des Weges viele andere Kinder zusehen.

Schüler und Schülerinnen aus 3.Klassen wetteifern an 10 Stationen im Wald. Es geht um Teamwork, Geschicklichkeit und Wissen. Den ersten drei Klassen winken Preis.

Die Teilnahme ist dank einer Förderung der Sparkasse kostenlos.

Pro Schule können 2 Klassen teilnehmen.

Jetzt anmelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir suchen einenn neuen Termin - wenn Sie sich jetzt anmelden, sind sie die ersten, die informiert werden.

 

 

 

maximal 15 Arbeitsplätze;Eine Person sitzt auf einem Schneideesel und bearbeitet mit dem Ziehmesser das fixierte Stück Holz.

 

größere Gruppen werden geteilt (kommen an 2 Tagen oder ganztägiges Angebot mit Parallelveranstaltung);

 

 

 

 

 
NEU: Biologische Vielfalt im Wald

 

Die SchülerInnen erkunden den Wald als artenreichen Lebensraum, vertiefen ihre Artenkenntnisse und lernen über die Anpassung der Lebewesen an den Wald ökologische Zusammenhänge kennen. Sie beschäftigen sich mit dem Verlust von Arten und lernen die „Rote Liste“ kennen. Die Wirkung von Veränderungen für die Stabilität eines Ökosystems und die besondere Verantwortung des Menschen werden erkennbar gemacht.

 

Klassenstufe 5 - 12

 
Farbtupfer im Frühlingswald - was blüht denn da? 

 

Die SchülerInnen erweitern auf einer Waldexkursion ihre Artenkenntnis undWeiße Frühlingsblüten blühen im noch nicht ergrünten Frühlingswald.

lernen die Biodiversität der Frühblüher kennen. Sie betrachten ausgewählte

Pflanzen mit der Lupe, fertigen Zeichnungen an und lernen deren Anpassung

an ihren Lebensraum kennen.

 

Klassenstufe 5-12    März bis April  

 

 

 

Unser Wald: Erleben – Entdecken - Verstehen

 

In einer etwa dreistündigen Veranstaltung erfahren die Kinder, welche Funktionen Vier Kinder klettern auf einem umgesägten Baumstamm herum.

unser Wald hat und wie man ihn schützen kann. Es wird besonders auf die Tiere

und Pflanzen und den Wald als vielfältigen Lebensraum eingegangen sowie die 

Bedeutung des Waldes als Holzlieferant herausgestellt.

 

Klassenstufe 1-4

 

 

 

Waldtieren auf der Spur

 

Eine Gruppe von kindern steht in einem klienen Kreis. Das Mädhcne in der Mitte des Bildes hat eine Kröt auf der Hand. Alle Kinder gucken gespannt auf das kleine Tier. -Bild Klaus Echle

Die Schülerinnen und Schüler lernen ausgewählte Waldtiere anhand vielfältiger Spuren kennen. Bei verschiedenen Aktivitäten entdecken sie Spuren wie Trittsiegel, Losung und Schlaf- und Freßplätze.

 

Klassenstufe 1-7

 

 

  

Natur(er)Leben - Wildnispädagogik  

 

Eine Gruppe Jugendlicher ist aus der Froschperspektive im Wald fotografiert. Man sieht bis in die Baumkronen

Durch Wahrnehmungsübungen, Spiele und Aufgaben wird den Schülern die Natur näher gebracht und vermittelt, wie sehr ihr eigenes (Über-)Leben mit ihr zusammenhängt. Sie lernen, wie mit einfachen, ursprünglichen Methoden und aus Naturmaterialien ein Feuer entzündet wird. Dabei spielen die Regeln, die es zu beachten gilt eine wichtige Rolle. Der neue Erfahrungsraum in der Natur weckt die natürlichen Instinkte der Schüler; bringt Freude, Neugier und Wissenslust mit sich.

 

Klassenstufe 5-7

 

 

Mit dem Jäger auf der Pirsch

Im Vordergrund ist die Hasenfigur des Pirschpfades am Waldhaus zu sehen. Eine Gruppe Kinder zeigt vom Hintergrund aus auf die Hasenatrappe.

Die SchülerInnen erfahren vom Jäger welche Tiere es in unserer Natur gibt. Sie werden sich wundern, wie viele Tiere direkt vor unserer Haustür leben, uns aber

meist verborgen bleiben. Anhand anschaulicher Präparate werden die Wildtiere vorgestellt, dabei zeigt sich, dass das Reh nicht die Frau vom Hirsch ist! Die

Kenntnis über die Natur ist die Grundvorraussetzung für einen sorgsamen Umgang

mit ihr. Sie lernen aber auch warum es notwendig ist in unserer Kulturlandschaft

das Wild zu bejagen.

Klassenstufe 3-12

 

Förster für einen Tag 

Ein Junge  artbeitet mit gelbem Schutzhelm an der Fällung und Verarbeitung euines Jungbaumes. Er entfernt mit einem Schäleisen die Rinde des Baumes.

Die SchülerInnen erfahren, warum Bäume gefällt werden, was alles aus den Produkten aus dem Wald gemacht wird und welche Menschen in Berufen ums

Thema Wald und Holz arbeiten. Sie lernen welche Leistungen der Wald erbringt, warum ein wertvoller Wald Pflege braucht und was Begriffe wie Biodiversität

und Nachhaltigkeit bedeuten. Zudem erkennen sie was man mit dem Holz aus heimischen Wäldern alles machen kann.

Klassenstufe 5-10  Mai bis September

 

Holz ist berechenbar - Mathe im Wald

 

Schülerinnen arbeiten mit dem Massband zur Ausmessung der Bäume.

Die SchülerInnen tasten sich langsam an die praktische Anwendung von mathematischen Grundkenntnissen und Formeln im Wald heran. Über unterschiedliche Varianten der Schätzung bis hin zu genaueren Ermittlung verschiedener Größen, wie Baumhöhen, Baumvolumina, Zuwachs u.a.,

bekommen die SchülerInnen einen Einblick in die praktische Waldbewirtschaftung. Dabei lernen sie die Anwendung verschiedener Messgeräte kennen.

 

Klassenstufe 5-12

 

Wald und Klima

Schüler messen mit einem Zollstock die Dicke eines Baumers

Die SchülerInnen lernen die Bedeutung von CO2 in der Atmosphäre und in Stoffkreisläufen sowie die verschiedenen CO2-Kreisläufe vor dem Hintergrund

des Klimawandels kennen. Dabei werden einfache Beispiele zu CO2-Bilanzen diskutiert. Anschließend messen die SchülerInnen mit einfachen Mitteln, wie

viel CO2 die Bäume eines selbst abgegrenzten Waldstückes an der Wonnhalde speichern und ermitteln die Pro-Kopf-Speicherung von CO2 bezogen auf den

Wald in Baden-Württemberg. Danach stellen sie die ermittelten Werte ihrem eigenen, durch die eigene Lebensweise bedingten, Pro-Kopf-Ausstoß von CO2 gegenüber und diskutieren Handlungsalternativen.

 

Klassenstufe 8-12

 

 Einen Erfahrungsbericht des Moduls "Wald und Klima" finden Sie hier

 

Waldrallye

 

Drei Mädchen halten sich mit einer Hand an der Schulter der vor ihnen gehenden und schauen gleichzeit in einen nach oben in die Baumkronen gerichteten Spiegel. -Bildserie Echle

Die SchülerInnen lernen spielerisch im Rahmen einer Rallye die Biodiversität der Waldlebewesen kennen. Im Mittelpunkt stehen sinnliche Wahrnehmung und Bewegung. Sie entdecken vielfältige Spuren der Waldtiere, erkennen Pflanzen am Geruch, ertasten Gegenstände des Waldes etc. So üben sich die SchülerInnen

durch den Einsatz ihrer Sinne in ihrer Konzentration und vertiefen spielerisch ihre Artenkenntnis.
   

Klassenstufe 3-6

 

Die Wasserdetektive - Wir erforschen Lebewesen an waldnahen Gewässern

 

Zusehen sind vier Kinder mit frölichen Gesichtern, die sich zum klienen Brunnen an den Hütten herunterbücken. Ihre Gesichter sind auf der Wasseroberfläche des Brunnens gespiegelt. - Bild Klaus Echle

Die SchülerInnen lernen die Bedeutung des Waldes für das Wasser kennen. Sie bestimmen selbstständig die biologische Gewässergüte des Hölderlebaches mit

Hilfe der Zeigerorganismen. Dazu werden sie zu einem sorgfältigen, vorsichtigen Arbeiten mit den Lebewesen befähigt. 
   

Klassenstufe 5-10    April bis Oktober

 

 

Springschwanz & Co. - Auf den Spuren der Lebewesen im Waldboden
 

Die SchülerInnen erforschen die unglaubliche Artenvielfalt der Lebewesen im Schüler entdecken mit einer Becherlupe die Tieren des WaldbodensWaldboden. Sie lernen die Bedeutung der Bodentiere für den Nährstoffhaushalt

der Wälder kennen.  

   

Klassenstufe 5-10    April bis Oktober

 

 

 

 

 

Bodenprofile

 

Zwei Jugendliche beugen sich hockend über eine Stelle auf dem Waldboden und inspizieren etwas.

Die Bodenexkursion führt zu einem Bodenaufschluß im Wald nah am WaldHaus.

Dort werden von den Schülerinnen die Geländeeigenschaften (Relief, Klimas, Bewuchs, u.a.) aufgenommen, der Boden in natürlicher Lagerung (Bodenhorizonte, exemplarisch ein Bodentyp u.a.) untersucht und beschrieben. Ergänzend werden einige Versuche zur Bodenverdichtung und  an verschiedene Grund

gesteinen durchgeführt, sowie vergleichende Bodenproben an unterschiedlichen Standorten genommen. Ergänzend können noch die Bodenorganismen gesammelt und besprochen werden.

 

Klassenstufe 7-11    März bis Oktober

  
Die Walddetektive - Wir entdecken die Pflanzen des Waldes

 

Die SchülerInnen erfahren als Walddetektive von den einheimischen Baum- undEin Kind schaut mit gesenktem Blick gebannt auf etwas, das es in den Handen hält. Im vordergrund steht eine außergewöhliche ausgegrabene Wurzel.

Straucharten. Sie lernen aufgrund eigener Beobachtungen und sinnlicher

Erfahrungen einige Baumarten kennen, sie erfahren vom Aufbau eines Waldes

sowie von den Unterschieden zwischen Laub- und Nadelwald. Hierbei wird ein Grundverständnis für die Artenvielfalt im Wald und die Auswirkungen der Waldwirtschaft entwickelt. 
   

Klassenstufe 5-10  März bis Oktober

 

 

Faszination Holz
 
Eine Baumscheibe wird unter einem Mikroskop betrachtet.Die SchülerInnen können ausgewählte Bäume der Lebensgemeinschaft Wald bestimmen. Sie ermitteln Daten zu Höhe und Alter eines Baumes und können den Aufbau und die Funktion des Baumstammes beschreiben.
Holzgewebe kann mikroskopiert und die Entstehung der Jahresringe erklärt werden.
Der Lerngang integriert den Märchen- und Mythenpfad des Kappeler Künstlers
Thomas Rees.
   

Klassenstufe 8-10

 

 

Totes Holz steckt voller Leben

 Ein Kind in roter Regenjacke ertastet mit Augenbinde die Oberfläche eines Baumes.

Totes Holz – Klingt langweilig, steckt aber voller Überraschungen! Tausendfüßer, Käferlarven und viele andere Lebewesen leben im oder vom toten Holz. Auf unserer Entdeckungsreise nehmen wir Baumstümpfe und umgefallene Bäume unter die Lupe. 

 

Klassenstufe 1 - 7

 

Das geheime Leben der Pilze 

                                                                               

Angeknabberter Fliegenpilz im schattigen Wald Die Zahl derPilzarten im Wald ist immens und übertrifft die der Bäume und Sträucher deutlich. Aufgrund der vielfachen Funktionen der Pilze im Nahrungshaushalt sind sie im Wald unentbehrlich. Viele Pilze leben eng mit bestimmten Baumarten in Symbiose,andere sind Zersetzter oder Parasiten, wieder andere bieten Lebensraum und Lebensgrundlage. Die Pilz-Exkursion gibt Einblicke in die Artenfülle und Formen- vielfalt der heimischen Pilze und verdeutlicht ihre Rolle im Ökosystem Wald. Der Inhalt wird dem Wissensstand der Stufen angepasst.

 

Wir danken der Eugen-Martin-Stiftung für die Unterstützung dieses Angebotes.

Klassenstufe 4-11    September bis Ende November

 

 

 

 

Berggeschichten - spannende Spurensuche auf dem Erzkastenrundweg 

 

Ein Wanderschild zeigt an einem sonnigen Tag im grünen Wald nach rechts zum Schauinsland-Gipfel.

Warum hat der Bergbau im Laufe der Jahrhunderte fast den ganzen Wald verschlungen? Wie wurde aus dem wilden Bergwald eine bäuerliche Kulturland-

schaft? Was hat der "Erzkasten" mit dem Freiburger Münster zu tun? Was sind "Hinterwälder", "Weidbuchen" und "Fraßkanten"? Auf unserer gemeinsamen Entdeckungstour erforschen wir, wie der Schauinsland früher aussah, wie die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Landschaft geprägt haben. Mitten in der Natur erfahren wir, wie Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammen- hängen. Unterwegs machen wir Spiele, genießen den weiten Ausblick und freuen

uns über Natur- und Pflanzenschönheiten.

 

Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn

Dauer: 7 Stunden incl. Pausen (Vesper und Getränke bitte mitbringen)

Strecke: ca. 5 km, Höhenunterschied 300 m

Preis: 17 €/SchülerIn (Mindestpreis 284 €) inkl. Berg- und Talfahrt (7 €/SchülerIn)
SchülerInnenzahl: mind. 17, max. 30, ab Klassenstufe 5

von Mai bis Oktober/November (abh. von der Witterung)